Login

Eingewöhnung

Die Aufnahme in eine Kinderkrippe oder Kindertagesstätte bedeutet für die meisten Kinder, zum ersten Mal ohne die vertrauten familiären Bezugspersonen zurechtzukommen. Ambivalente Gefühle bestimmen sowohl bei Kindern als auch bei Eltern die ersten Tage in der Einrichtung. Sensibler Umgang mit beiden Seiten ist gefragt.

Unsere Fachkräfte sind sich der Bedeutung der Eingewöhnung bewusst. Dieser Veränderungsprozess wird deshalb anhand eines durchdachten Konzeptes und unter Einbindung der Eltern eingeleitet und begleitet. Dabei ist jede Eingewöhnung individuell und verschieden, hat jedoch immer das Wohlbefinden und die Geborgenheit des Kindes als oberste Prämisse. Ein positives Erleben und Bewältigen während dieser Eingewöhnungsphase ist daher enorm wichtig.

In unserer Einrichtung ist die Durchführung der Eingewöhnung an das „Berliner Modell“ angelehnt.

1. Phase

In den ersten drei Tagen (Grundphase) sollte ein Elternteil (Bezugsperson) im Gruppenraum anwesend sein. Das Kind kann sich entfernen und bei Bedarf in den "sicheren Hafen" zurückkehren. Der Besuch der Krippe sollte in dieser Zeit nicht länger als ein bis zwei Stunden dauern. Ein Trennungsversuch sollte nicht gemacht werden.

2. Phase

Der erste Trennungsversuch wird am vierten Tag durchgeführt. Reagiert das Kind aufgeschlossen und überzeugt es sich nicht ständig, ob Mama oder Papa noch da sind, kann die Bezugsperson für kurze Zeit den Raum verlassen. Wichtig ist, dass sie sich vom Kind verabschiedet. Sie bleibt in Rufnähe, falls das Kind weint und sich nicht von der Erzieherin trösten lässt.

3. Phase

Kann das Kind sich gut von der Bezugsperson lösen, sollte diese morgens nur noch kurze Zeit im Gruppenraum bleiben, sich vom Kind verabschieden und zu einer abgesprochenen Zeit wieder in die Krippe kommen. Das Kuscheltier oder ein anderer "Tröster" dürfen natürlich nicht fehlen.

Bitte respektieren Sie zum Wohl Ihres Kindes, dass die Einwöhnung mindestens drei Wochen benötigt. Es ist sehr wichtig, dass Sie in dieser Zeit für die jeweiligen Phasen der Eingewöhnung zur Verfügung stehen.